Strict Standards: Declaration of JParameter::loadSetupFile() should be compatible with JRegistry::loadSetupFile() in /mnt/web205/c1/50/53660050/htdocs/schule/libraries/joomla/html/parameter.php on line 0 Notice: Undefined variable: defaultImagePath in /mnt/web205/c1/50/53660050/htdocs/schule/plugins/content/jw_sig/jw_sig.php on line 129

Pfadfinderlager 2016

„Wir zelten schwarz“ - das durften wir auch dieses Jahr wieder live erleben. Vom 21. bis 24.8.16 fuhren wir zum Pfadfinderlager nach Dreilützow.
Wir, das sind die Pfadfinder-Wölflinge der jetzigen 4. und 5. Klasse.
In Dreilützow trafen wir drei weitere Pfadfindergruppen aus dem Stamm Vellahner Pfauen. Gleich nach der Ankunft und einer kurzen Verschnaufpause bauten wir unsere Zelte auf. Eine Rundjurte und eine Kohte für die jüngeren Teilnehmer, eine Theaterjurte für die Betreuer, eine Küchen- sowie eine Gemeinschaftsjurte. Kaum waren alle Zelte aufgebaut, ging es für uns auf und davon. Die schmalen Waldstreifen rechts und links luden regelrecht zum Verstecken und Schnitzen ein. Wir bauten eigene kleine Lager, genossen die Freiheit in der Natur und aßen zu den Mahlzeiten auf dem Boden. In Workshops stellten wir Masken, Traumfänger, Freundschaftsbänder oder Fahnen her. Dann wurde es wieder aufregend. In zwei Gruppen aufgeteilt, hatten wir die Aufgabe, eine Fahne in unserem Waldrevier zu verstecken und zu beschützen. Gleichzeitig mussten wir die gegnerische Fahne finden und „stehlen“.
Abends sangen wir am Lagerfeuer und bewunderten den Sternenhimmel.
Am letzten Abend wurde es feierlich. Nach Pfadfindersitte nahmen wir Charlotte mit dem Pfadfinderversprechen als Wölfling auf und tranken anschließend Tschai.
Am letzten Tag bauten wir alle Zelte und Bauwerke ab, räumten den Lagerplatz auf, feierten einen Pfadfindergeburtstag un mussten „Auf Wiedersehen“ sagen.
Das Pfadfinderlager in Dreilützow war toll – aber zu kurz. Bis zum nächsten Lager...
Gut Pfad

Die Pfadfinder der Erich Kästner Grundschule, Groß Kreutz

 

4. Klasse hilft Björn-Schulz-Stiftung

Am Ende des vergangenen Schuljahres besuchten wir anlässlich unseres Wandertages die Alpakafarm in Deetz. Nach einer Stärkung fütterten wir die Alpakas und genossen die Zeit auf der Spielwiese oder bei den Kaninchen.
Wenige Tage später kam die Leiterin der Alpakafarm – Frau Winter, zu uns in die Klasse. Sie erzählte uns von ihrer Arbeit – nicht auf der Alpakafarm, sondern als Familienbegleiterin mit schwerst- und unheilbar kranken Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen.
Diesen Vortrag fanden wir sehr interessant und wir spendeten 1 € pro Schüler an die Björn-Schulz-Stiftung.
Einige Schüler waren so fasziniert, dass sie spontan ihr Taschengeld, das sie gerade dabei hatten, in die Spendenbox steckten. Wow – hier können wir Erwachsene uns eine große Scheibe von den Kindern abschneiden.
Wir danken Frau Winter und wünschen ihr weiterhin viel Freunde auf der Alpakafarm und Erfolg als Familienbegleiterin.

Die Schülerinnen und Schüler der jetzigen 5a mit ihrer Klassenlehrerin Frau Henkel
Erich Kästner Grundschule, Groß Kreutz

 

Klassenfahrt zum Waldhaus Potsdam

Am 27.6.16 fuhren wir, die Klasse 4a der Erich Kästner Grundschule Groß Kreutz, zum Waldhaus Potsdam. Die Hinfahrt war bereits ein Erlebnis. Mit dem Zug ging es zum Hauptbahnhof Potsdam und von dort zu Fuß durch den Wald zum Waldhaus. Der Weg war länger als gedacht. Und zum Glück brauchten wir unser Gepäck nicht tragen. Das ist mit dem Auto schon vorgefahren.
Am Waldhaus angekommen wurden wir von Lisa, einem sprechendem Raben, begrüßt. Wann immer wir etwas Zeit hatten, gingen wir zu Lisa. Fasziniert waren wir auch von dem Pfau, den Waschbären, unseren Schlafhütten und dem Blick zum Berliner Fernsehturm. Am Nachmittag wartete ein weiteres Erlebnis auf uns – eine Greifvogelshow. Bei einigen Flügen zogen wir alle die Köpfe ein, so tief flogen Adler, Eulen und Truthahngeier über unsere Köpfe hinweg. Diese Flugshow war gigantisch, umwerfend, hinreißend. Vielen Dank hiermit an das Personal des Waldhauses und an die Leiterin Frau Simm-Schönholz. Der Tag verging wie im Fluge. Und dann kam der Abend. Jeder holte seine Taschenlampe und wir alle erhielten ein Verbot: Während der Nachtwanderung laufen wir ohne Licht. Nur an bestimmten Stellen darf die Taschenlampe angemacht werden. „Werden wir auch erschreckt?“ - „Nein, wir wollen doch keine Angst vor dem Wald im Dunkeln haben. Wir wollen den Wald im Dunkeln kennen lernen.“ - „Das ist ja langweilig“... Das ließ sich ein Vater nicht zweimal sagen und nahm sich diesen letzten Satz zu Herzen. Unterwegs sahen wir – die meisten zum ersten Male – Glühwürmchen. Wir kamen an einen hohen hohlen Baum. Hier durften wir mit den Taschenlampen schauen, ob sich Fledermäuse darin versteckten und auf einmal … „Wer wagt es, mich in meinem Schlaf zu stören!“ - Mensch, hat uns der Papa erschreckt. Dann kamen wir an den Teufelssee und hörten die Geschichte vom verschollenem Schatz und dem Franzosengraben. Ein mutiges Mädchen leuchtete mit der Taschenlampe über den See und sprach die magischen Worte aus der Geschichte: „Teufel, Teufel, komm heraus!“ Wir sahen Fledermäuse über den See fliegen. Und wieder erschreckte uns die Stimme „Wer wagt es, mich aus meinem Schlaf zu stören!“ Ein bisschen gruselig war das schon. An einer anderen Stelle gab es eine kleine Mutprobe, die sich für einige als sehr groß erwies – alleine, ohne Licht durch den Wald. Wer sich nicht alleine traute, durfte auch zu zweit. Alle haben diesen Weg mit Bravur geschafft. Es fehlten nur noch unsere Klassenlehrerin und der Papa. Und dann ertönte ein ohrenbetäubender Schrei. Sogleich fingen alle an zu kreischen und zu schreien. Der Papa hatte sich einen (schlechten) Scherz erlaubt. Selbst seine Kinder waren böse auf ihn... Nun kann aber niemand mehr sagen „Ist ja langweilig, ohne erschrecken.“ Eine Waldwanderung in der Nacht erfordert manchmal mehr Mut, als man denkt.
Am nächsten Tag gingen wir bei Tageslicht an den Teufelssee und fingen verschiedene Wasserlebewesen. Wir waren alle sehr erstaunt, was da so lebt – Blutegel, kleine Wasserfrösche, beißende Libellenlarven... Wir sahen auch springende Fische. Und der Waldweg sah im Hellen gar nicht mehr so gespenstisch aus, wie in der vergangenen Nacht. Schade, dass die Klassenfahrt so schnell vorbei ging.

Die Schüler der Klasse 4a der Erich Kästner Grundschule Groß Kreutz
mit ihrer Klassenlehrerin Frau Henkel

 

Zweifelderballturnier am 21. April 2016

 

 

Streetsoccer EM 2016

Am 06.04. war es endlich wieder soweit.

Gemeinsam mit dem Kreissportbund Potsdam-Mittelmark organisierte unsere Schule das Streetsoccerturnier 2016. Zur Eröffnung gab es anfeuernde Worte von unserem Schulleiter, Herrn Reiche. Unsere Poptanzgruppe sorgte mit ihrem Laolatanz für eine tolle Stimmung zum Turnierauftakt.

Gespielt wurde jeweils in 3 Altersklassen. Es gab viele spannende Spiele zu sehen, die unter dem Zeichen des „fair play‘s“ standen. Die Klassenlehrerinnen mussten so manches Tränchen trocken, denn nur die Sieger der jeweiligen Altersklasse bekamen ein Ticket zum Finale nach Wust.

Sieger der Altersklasse 1/2 sind die „Powerboys“, der Altersklasse 3/4 „die wilden Otten“ und in der Altersklasse 5/6 „Powerpunch“.

Wir bedanken uns ganz herzliche beim Kreissportbund Potsdam-Mittelmark für die Ausrichtung dieses Turniers und für den unvergesslichen sportlichen Tag, der uns allen große Freude bereitete.

 

 

Lesen, ein Weg ins Leben!

Am 14.03.16 begann für die Schüler der Erich Kästner Grundschule die traditionelle Lesewoche.

Auch in diesem Jahr standen in einigen Klassen wieder die beliebten Bücher von Erich Kästner auf dem Programm.

Besonders stolz waren die Erstklässler darauf, dass die erworbenen Lesefertigkeiten die Möglichkeit eröffnete die Ganzschrift „Der kleine Angsthase“ zu lesen.

In der Flex-Klasse lernten die Kinder, dass ein Ritter nicht nur reiten und gegen Drachen kämpfen, sondern auch lesen können muss.

Mit viel Freude lasen die Kinder der 2 a, zu welchen komischen Situationen es kommen kann, wenn Vater und Tochter für einen Tag die Rollen tauschen. Die Drittklässler jagten mit großer Spannung wie seinerzeit Emil und die Detektive den Bankräuber Grundeis durch Berlin. Das gefiel allen so gut, dass die Klasse 3 a in ihrer Lesenacht weiter auf Spurensuche war. Galt es doch gemeinsam mit der Kleeblattbande den Dieb vom Oma Gruners Kanarienvogel Hansi aufzuspüren.

Die Schüler der 4. Klassen präsentierten sich gegenseitig ihre Lieblingsbücher. Gemeinsam mit Robinson Crusoe begaben sich die Fünftklässler auf eine einsame Insel.

Währenddessen hoben die Schüler der 6 a entsprechend der Wanddekoration in ihrem Raum mit dem „Fliegenden Klassenzimmer“ ab. Die Autorenlesungen von Frank Kreisler und Dorothea Flechsig rundeten die Lesewoche ab und machten vielen Schülern Lust, auch außerhalb der Schule mal wieder ein Buch zu lesen.

Ch. Tylus und A. Haasner
Lehrerinnen

 

 

Alles Gute, liebe Frau Demmerling!

Am letzten Schultag vor den Winterferien, dem Tag der Halbjahreszeugnisse, gab es an der Erich Kästner Grundschule noch ein anderes bedeutungsvolles Event.

Unsere langjährige Lehrerin Frau Ellen Demmerling, hatte ihren letzten Arbeitstag, den ihr alle Schüler und Mitarbeiter der Schule noch einmal recht schön gestalten wollten. Wehmut paarte sich mit Vorfreude auf künftige Freizeit. Es kullerten Tränen auf beiden Seiten, als im Foyer alle Schüler und Kollegen zusammen kamen, um sich von ihrer Lehrerin und langjährigen Wegbegleiterin zu verabschieden. Es gab ein kleines, aber sehr emotionales Programm, viele Blumen, Geschenke und gute Tipps für ein Leben im (Un)ruhe-(zu)stand.

Von 120 auf 0? Nein - nicht ganz, denn Frau Demmerling wird den Spatzenchor noch einige Zeit leiten.

Eine ganze Schule sang ein Lied, was treffender nicht sein könnte: „Pädagogin aus Passion“. Viele bekamen das Schluchzen beim Refrain:

…“Da waren lachende Augen, ein fröhliches Herz, warme Hände und offene Ohren …“

Im Anschluss an das Programm im Foyer würdigte der Schulleiter, Herr Reiche, im Beisein aller Kollegen, der Vorsitzenden der Eltern- und Schulkonferenz, des Fördervereins sowie des Ortsbeirates in einer Laudatio das langjährige, engagierte Wirken und Schaffen in 43 Dienstjahren von Frau Demmerling. Sie wird uns fehlen (und wir fehlen ihr).

Wir wünschen Frau Demmerling nochmals viele schöne Jahre bei bester Gesundheit mit ihrer Familie mit Zeit und Muße all die Dinge zu tun, für die sie sich niemals Zeit nehmen konnte. Sie möge diese Zeit genießen.

Kollegium der Erich Kästner Grundschule

 

 

Talentefest der Erich Kästner Grundschule Groß Kreutz (Havel)

Wir laden herzlich ein,

am Freitag, dem 4. Dezember 2015 um 16:00 Uhr in der Mensa des Oberstufenzentrums, Am Gutshof in Groß Kreutz,
zum 15. Talentefest unserer Schule. Wer unsere Kinder in Aktion erleben möchte, ist herzlich willkommen.

Die Organisatoren

 

 

Birnelli in Groß Kreutz

In der Woche vor den Herbstferien gastierte der 1. Ostdeutsche Projektcircus Andre Sperlich bei uns in der Erich Kästner Grundschule in Groß Kreutz. Schon am Sonntag wurde mit Hilfe vieler Eltern und Lehrer das Zelt aufgebaut. Auch einige, bereits neugierige Kinder waren dabei.
Der erste Projekttag begann mit einer Vorstellung der Artisten in einem richtigen Zirkuszelt. Dabei waren: Jongleure, Akrobaten, Taubendompteure, Trapezkünstler, Zauberer, Fakire und Clowns.
In den darauffolgenden zwei Tagen wurden den Schülern von den Zirkusartisten viele Tricks und Kniffe beigebracht. Am Donnerstagvormittag gab es die erste Bewährung, die Generalprobe. Alle waren sehr aufgeregt, aber die Aufregung war unnötig, es klappte hervorragend.
Bei den drei Aufführungen am Donnerstag und Freitag bekamen alle Akteure sogar bunte Kostüme, farblich abgestimmt und fühlten sich wie kleine Stars der Manege.
Alle Vorstellungen waren sehr gut besucht und die Schüler wurden mit viel Applaus belohnt. Zum Schluss blieb das Aufräumen. Viele Eltern halfen mit, das Zelt mit allem Zubehör abzubauen.
Ein herzliches Dankeschön an die Trainer des 1. Ostdeutschen Projetcircus Andre Sperlich, an die vielen helfenden Eltern beim Auf- und Abbau, aber auch für die Hilfe während der Proben und der Vorstellungen. Es war wieder eine unvergessliche Projektwoche, die wir gern wiederholen wollen.

Die Lehrer der Erich Kästner Grundschule Groß Kreutz

 

 

Eine gelungene Schuleinführungsfeier

Am 29. August war es wieder einmal so weit. 24 kleine Schulanfänger kamen mit ihren Eltern und Verwandten in die festlich geschmückte Turnhalle der Erich Kästner Grundschule.
Nach dem Einmarsch der neuen Erstklässler mit ihren Klassenlehrerinnen Frau Haasner und Frau Gehrke begannen die Schüler der ehemaligen 4. Klasse traditions- gemäß mit ihrem Programm „Kasperle in der Schule“. Die Kinder saßen staunend auf ihren Bänken und erfuhren während des Theaterstückes, welche Hilfsmittel die Kinder beim Lernen unterstützen. Nach dem tollen Theaterstück, für das die Kinder schon vor den Ferien fleißig geübt hatten, nahm die stellv. Schulleiterin Frau Marten die Kinder in fünf Gruppen festlich in unsere Schule auf.
Frau Ritschel, die stellvertretende Vorsitzende unseres Fördervereins, überreichte jedem Schulanfänger ein Schul-T-Shirt.
Bevor die Kinder stolz aus der Turnhalle marschierten, erhielten sie von ihrer Klassenleiterin die Schultüten. Anschließend wurde ein tolles Einschulungsfoto mit allen Erstklässlern auf dem Schulhof gemacht. Dieses wird sie noch lange an den ersten schönen Tag an unserer Schule erinnern.
Viele Eltern und Verwandte nutzten nach der offiziellen Veranstaltung noch die Möglichkeit, die Räume zu besichtigen, viele eigene Fotos zu machen und persön-liche Gespräche mit den Lehrern oder der Schulleitung zu führen.
Das wunderschöne Wetter passte hervorragend zu dieser Festveranstaltung.

Zusätzliche Informationen